Deutsche

Angeliki Ploka ist eine vielseitige junge Musikerin; Sängerin, Chorleiterin und Musikpädagogin. Sie wurde in Trikala, Griechenland, geboren, wo sie in jungen Jahren ihre musikalische Ausbildung in Klavier, Cello, Klarinette und Gesang begann. An der Franz-Liszt-Musikakademie schloss sie ihr Studium in Kodály- Musikpädagogik (MA) ab. Sie studierte Chorleitung mit Péter Erdei (Sarolta Kodály Scholarship-IKS) und erhielt weitere Impulse durch Dr. Zoltán Pad und Dr. Árpád Tóth. Während ihrer Studien in Ungarn, studierte sie ebenfalls Gesang mit Dr. Renáta Darázs (Lied) und Roland Hajdú und Klavier mit Anikó Novák am Kodály Institute der Franz-Liszt-Musikakademie. Angeliki weist Diplome in Klavier, Musiktheorie (Excellent- Distinction) und einen Bachelor-Abschluss in Musikwissenschaft/Musikpädagogik des Fachbereichs Musik der Aristoteles-Universität Thessaloniki, Griechenland, auf.

Sowohl als Solistin, wie auch als Ensemblemitglied absolvierte sie bereits zahlreiche Auftritte, darunter Erstaufführungen von zeitgenössischen Werken in Griechenland sowie Auftritte in Ungarn. In den Niederlanden sang sie für zahlreiche Produktionen, unter anderem mit dem Groot Omroepkoor, dem Sweelinck Kamerkoor, dem Projekt Meesters & Gezellen, dem Young Composers Meeting sowie in Zusammenarbeit mit dem Orkest de Ereprijs, unter der Leitung von unter anderem Daniel Reuss, Sigwards Klava, Rob Vermeulen.

Als Chorleiterin leitete Angeliki bereits zahlreiche Ensembles sowie Chöre. Zwischen 2012-2013 war sie Chorleiterin für den MOU.S.A.I Choir der Fakultät für italienische Literatur an der Aristoteles-Universität in Thessaloniki. Während ihres Aufenthaltes in Ungarn und in den Niederlanden arbeitete sie mit Chören wie dem New Liszt Ferenc Chamber Choir, dem Csíkszerda Kamarakórus, dem Mixed Choir of the Kodály Institute und dem Residentie Kamerkoor. Seit September 2015 leitet sie den Parochiekoor Levend Water in Weesp sowie den „Amsterdams Studenten Projectkoor“ (Gilbert’s & Sullivan’s Operette Iolanthe).

Angeliki nahm an Meisterklassen sowohl in Musikpädagogik, als auch in Chorleitung mit Dozenten und Dirigenten, wie Péter Erdei, Dr. László Norbert Nemes, Lenke Igo, Dr. Árpád Tóth, Dr. Zoltán Pad, Kata Körtvési, Zsuzsa Kontra, Lucinda Geoghehan teil. Im Mai 2015 wurde sie ausgewählt an der Tenso Meisterklasse für Dirigenten, organisiert von TENSO, dem Europäischen Netzwerk für professionelle Kammerchöre, teilzunehmen. Hier hatte sie die Gelegenheit mit zwei renommierten Chören, Cappella Amsterdam und dem Ηelsingin kamarikuoro, unter der Leitung von Daniel Reuss beziehungsweise Frederik Malmberg zu arbeiten.

Als Musikpädagogin wandte Angeliki für mehr als acht Jahre die Prinzipien der Kodály Philosophie im Rahmen ihrer Lehre der Vorschulmusik, Musiktheorie/ Solfege und Klavier an. 2015 wurde sie dazu eingeladen, einen Workshop in Kodálys Musikpädagogik (Let us sing correctly!) zu leiten und lehrte im Seminar des Music Village in Griechenland gemäß Kodálys pädagogischer Philosophie. Derzeit lehrt sie Solfege/Musiktheorie, gemäß Kodálys pädagogischer Philosophie beim Nationale Koren-Vocaal Talent Nederland in Amsterdam sow am Königlichen Konservatorium (Koninklijk Conservatorium) in Den Haag.

Angeliki wohnt derzeit in Den Haag, wo sie ihre Studien in klassischem Gesang und Chorleitung am Königlichen Konservatorium Den Haag, Niederlande, weiterführt.

Advertisements